Bericht Familienrüstzeit Wernigerode 30.09. - 02.10.2016

05. Oktober 2016

Zusammen mit MilPfarrer Dr. Klaus Beckmann aus Mayen trafen sich 28 Rüstzeitteilnehmer in der „Bunten Stadt am Harz“. Trotz des starken Verkehrs auf der A7 in Richtung Hannover trudelten die letzten Teilnehmer bis 19:00 Uhr ein, so dass um 19:30 Uhr die Rüstzeit mit der üblichen Vorstellungsrunde und der Einführung ins Thema durch Pfarrer Beckmann begann. Daran schloss sich ein kurzer Lagebericht aus CoV, MMI, AMCF, ACCTS, Ev.Allianz, „Operation Centurion“ und AK an. Der Abend klang mit vielen persönlichen Einzelgesprächen aus.

Nach der Bibellesung mit Gebetsgemeinschaft und dem Frühstück, setzten sich die Erwachsenen zur Themenbehandlung im Konferenzraum zusammen, während die 5 Jungs im Junscharalter von 7 - 14 Jahren sich auf den Weg ins Wernigeroder Luftfahrtmuseum machten (betreut von Udo). Für die jungen Burschen war vor allem das Cockpit, das bestiegen werden konnte, eines Zubringerflug- zeuges der Renner. Zu dem Rüstzeitthema folgen am Ende dieses Berichtes ein paar persönliche Eindrücke von Teilnehmern.

Am Nachmittag fuhren wir dann nach Thale an die Wendefurth-Talsperre zu einer anderthalbstündigen Floßfahrt mit Kaffee/Kakao und Kuchen. Auch wenn Regen und Kälte diesen Ausflug begleiteten, war die Stimmung heiter, zumal unsere Jungs auf dem Oberdeck in den Regenpausen sich als „Freibeuter“ austoben konnten. Naja, die Erwachsenen saßen ja sowieso unter dem aufgespanntem Zeltdach und entspannten sich. Vielleicht träumten auch einige von den höheren Temperaturen der Vortage.

Am Abend berichtete dann Pfarrer Beckmann von seinem Einsatz in Gao/Nordmali, von dem er erst Anfang September zurück gekehrt war. Leider mischten sich nach einiger Zeit ein paar Misstöne in den Abend, so dass wir in nachdenklicher Stimmung auseinander gingen.

Nach dem Abendmahlsgottesdienst am Sonntagmorgen stärkten wir uns noch bei Kaffee, belegten Brötchen, Kuchen und Obst, um dann von einander Abschied zu nehmen.

Hier noch einige Stimmen zum Thema:

Die Lesung nach Lukas 5, 17 ff machte deutlich; als glaubende Geschwister können wir Hindernisse überwinden und die Nöte ...  der Schwester, des Bruders gezielt im Glauben und Gebet vor Jesus Christus unserem Herren bringen ... Gottes Liebe kennt keine Grenzen. Auch nach 20, 30 oder 50 Jahren schenkt Gott Vergebung, Heilung und eine erneute Begegnung mit dem Heiligen Geist ... Für mich war es eine erbauliche und segensreiche Zeit. Ja, eine Stärkung auf dem gemeinsamen Glaubensweg.
Dietmar Sombrowski

Für mich waren die Tage ein großer Gewinn. Ich fühlte mich und meine Gebete gebraucht und hatte das Gefühl gebraucht zu werden.     
Georg Waldeck

Wir fühlen uns durch die Zeit in Wernigerode gesegnet, wir fühlen uns beschenkt und ermutigt, wir haben viele Anstöße mitgenommen, darüber gemeinsam gebetet.
Christian Bader und Ehefrau Barbara

Ausblick:
Für 2017 planen wir mit Martin Hüfken vom MilPfrA Delitsch eine weitere Familienrüstzeit vom 29.09. - 03.10. – unter Ausnutzung des Brückentages 02.10. – im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen (5 Tage damit sich auch eine weitere Anfahrt lohnt). Bitte teilt uns bis Ende November  mit, wer mit wieviel Personen evtl. daran teilnehmen würde, damit wir die Bettenbelegung vorplanen können. 

Erika und Udo Dickes