Die „Gute Nachricht”

Gottes gute Nachricht
nicht nur für Soldaten - 07. Juli 2011

Rudi Carell sagte einmal: „Nachrichtensprecher fangen stets mit ‚Guten Abend’ an und erklären dann 15 Minuten, dass es kein guter Abend ist.” Da hat er leider Recht und da hat sich bis heute nichts geändert.

Die Gute Nachricht um die es hier geht, ist zu 100% eine gute Nachricht für dich. Die gute Nachricht kommt von Gott, deinem Schöpfer, der dich genau kennt und weiß, was du für dein Leben brauchst.

Diese gute Nachricht kannst du jederzeit nachlesen - sie ist aufgeschrieben in der Bibel. Die Bibel wird auch als „Gottes Liebesbrief an die Menschen” bezeichnet.

Ein Brief ist keine Formelsammlung und kein nüchternes Gesetzbuch, kein trockenes Lehrbuch und kein nur Fakten aneinanderreihendes Lexikon.

Ein Brief ist die persönlichste und individuellste schriftliche Nachricht, die ein Liebender sendet. Man kennt sich und schätzt sich und teilt dem anderen die Regungen des Herzens mit. Man gibt Anteil an Sorgen und Freuden, weil man weiß: Der Empfänger versteht mich. Der Brief ist ein Zeichen des persönlichen Interesses und der Liebe.

Das Neue Testament und darüber hinaus die ganze Bibel wollen als ein Liebesbrief Gottes an dich gelesen werden. Gott liebt dich, und er kennt dich ganz persönlich. Er weiß, wann du verzagt bist und Zuspruch, Trost und Aufrichtung nötig hast. Er weiß, wo du in Gefahr stehst, und darum gibt er dir Warnung, Ausrichtung und Wegweisung. Sein Wort an dich ist immer konkret, direkt und existenziell hilfreich. Es zeigt das liebende Herz Gottes, der dich sucht und einen Plan für dein Leben hat.

Diesen Plan für dein Leben kannst du hier nachlesen.